24. März 2013

Rüblikuchen
 
Was ist Ostern ohne den berühmt-berüchtigten Rüblikuchen, auch Karottenkuchen genannt?!


Dank der Karotten ist der Kuche sehr saftig und bleibt auch lange frisch.
Wer also an Ostern seine Liebsten zu Kaffee & Kuchen an den Tisch bittet und noch kein geeignetes Rezept parat hat, hier die Lösung:

Für eine Springform von 20 cm braucht ihr:

100 g weiße Kuvertüre
100 g Möhren
3 Eier
1 Prise Salz
75 g weiche Butter
75 g brauner Zucker
100 g gemahlene Mandeln
25 g Semmelbrösel
1/2 Tl Zimtpulver

Zunächst die Kuvertüre in einem warmen Wasserbad schmelzen lassen.



Die Möhren schälen und auf der Rohkostreibe fein reiben.
Die Backform auf 175 Grad vorheizen, die Springform einfetten.

Die Eier trennen. Eiweiß und Salz steif schlagen und kühl stellen.
Weiche Butter und Zucker kräftig schaumig schlagen. Die Eigelbe nacheinander unterrühren, Schokolade (bis auf 1 EL), Mandeln, Semmelbrösel, Zimt und Möhren unterrühren.
Zum Schluss den Eischnee behutsam unterheben.


Den Teig in die Form füllen und glatt streichen.


Im Ofen 35-40 min. backen.
 
Kuchen abkühlen lassen. Restliche Schokolade in einen Spritzbeutel geben und den Kuchen damit schlierenartig verzieren. Schokolade aushärten lassen.
Anschließend den Kuchen in Stücke schneiden und servieren.
 

Kommentare:

  1. Oh wow der siecht echt gut aus.
    Hab ja inzwischen auch meine Vorliebe für Karottenkuchen entdeckt.
    *Doris

    AntwortenLöschen
  2. Ich LIEBE Karottenkuchen und bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten!!!
    Dankeschön!!!
    Alles Liebe & toller Blog, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen